Stimmen zum Spiel Mönchengladbach gegen Hamburger SV 3:1

Am Freitag den 15. Dezember begann der 17. Spieltag um 20:30 Uhr mit der Partie Borussia Mönchengladbach gegen Hamburger SV. Die Gladbacher konnten das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden. Thorgan Hazard (9.) und Raffael (74. und 79.) erzielten die Tore für die Borussen. André Hahn glich in der 53. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1 aus.


Max Eberl leicht wütend auf eigene Fans


Sportdirektor Max Eberl:
28 Punkte nach der Hinrunde – das ist angesichts der vielen Verletzten, die wir hatten, aus meiner Sicht eine überragende Bilanz. Dass heute mitunter zwei 18-Jährige im Mittelfeld ausgepfiffen werden, wenn sie seinen Rückpass spielen, kann ich nicht verstehen. Ich kann damit leben, wenn wir ausgepfiffen werden, wenn wir verlieren, aber ich kann nicht damit leben, wenn wir sogar bei guten Spielen ausgepfiffen werden. Die Zuschauer können gerne ihre Meinung äußern, aber nicht auf diese Art und Weise.


Trainer Dieter Hecking:
Wenn man unsere Aufstellung sieht, vor allem unser Mittelfeld, das heute sehr jung war, dann muss man der Mannschaft ein Riesenlob aussprechen. Dass dabei noch nicht alles rund läuft, ist völlig normal. Das Freiburg-Spiel war nicht gut. Ich weiß aber, was meine Mannschaft im Stande ist zu leisten. Natürlich wollten wir die Niederlage in Freiburg schnell vergessen machen. In der ersten Halbzeit hatte Hamburg eine Torchance. Wir hatten zu unserem Tor noch zwei Lattentreffer und hätten einen Elfmeter bekommen müssen. Von daher war das, was wir im ersten Durchgang gemacht haben, richtig gut.


Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV):
Ich glaube, dass Gladbach in den ersten zehn Minuten des Spiels die klar bessere Mannschaft war, die uns mächtig durcheinander gewirbelt hat. Wir sind aber von Minute zu Minute besser ins Spiel reingekommen. Mit dem Start in die zweite Halbzeit haben wir auch das Heft in die Hand genommen. Nach dem 1:1 hätte das Spiel in unsere Richtung kippen müssen.


Weitere Stimmen auf borussia.de