Deutschland und Frankreich trennen sich 2:2 Unentschieden

Im letzten Spiel diesen Jahres konnte die deutsche Nationalmannschaft knapp einer Niederlage entgehen. Gegen Frankreich stand es nach Spielende 2:2 Unentschieden. Vor 36.948 Zuschauer im Kölner Rhein-Energie-Stadion brachte Lacazette die Franzosen in der 34. Spielminute mit 0:1 in Führung. Erst nach dem Seitenwechsel in der 56. Minute konnte die deutsche-Elf durch Timo Werner zum 1:1 ausgleichen.


Bei dem Unentschieden blieb es nicht lange. Lacazette traf in der 72. Minute erneut für Frankreich, diesmal nach einer Vorlage von Kylian Mbappé. In der 90. Minute gab es noch eine kurze Unterbrechung wegen eines "Flitzers". In der der Nachspielzeit gelang dem eingewechselten Lars Stindl noch der Ausgleich für die Deutschen. Endstand 2:2.


Stimmen zum Spiel:


Joachim Löw: "Wichtig war, dass wir heute nach den Rückständen nicht nervös geworden sind und unser Spiel durchgezogen haben. Man sieht, wenn wir mit Druck nach vorne spielen, dann kommen wir auch zu guten Chancen. Gerade das Umschaltspiel beim 1:1 hat mir gefallen. Den Ball zur richtigen Zeit zu spielen, das ist die große Kunst im Fußball. Das haben wir heute sehr gut gelöst."


Sami Khedira: "Das Unentschieden ist absolut verdient. In der ersten Halbzeit hatten wir etwas Glück, dass Frankreich nicht noch ein zweites Tor erzielt. Aber im zweiten Durchgang haben wir gedrückt und hätten ein, zwei Tore mehr machen können. Trotz des Rückstands haben wir stets Moral bewiesen und gezeigt, dass wir auf höchstem Niveau mit den anderen Topteams mithalten können."