VfL Wolfsburg wieder nur Unentschieden - 3:3 gegen Hertha BSC Berlin

Das letzte Spiel an diesem 11. Spieltag in der Fußball Bundesliga. VfL Wolfsburg empfing Hertha BSC Berlin. Vor 25.214 Zuschauern kamen die Wolfsburger erneut nicht über ein Unentschieden hinaus. Dabei haben sie an diesem Abend fünf Tore geschossen. Zweimal musste man zum Videobeweis greifen, beide male lag der richtig. Dennoch haben die Wölfe immerhin drei Tore noch erzielen können. Am Ende stand es trotzdem 3:3 Unentschieden. Wieder nur ein Punkt für die Wolfsburger.


Stimmen zum Spiel:


Hertha Trainer Pal Dardai: "Es war ein turbulentes Spiel. In der ersten Halbzeit machen wir nach einer Minute, wie wir das wollten, das Tor. Statt das Spiel zu beruhigen, wollten wir dann nicht mehr Fußball spielen. Wir haben tiefer und tiefer verteidigt, obwohl der Plan anders war. Wenn man tief verteidigt, muss man bei einer Balleroberung fußballerische Lösungen finden, um Entlastung zu schaffen. Wir haben es aber nicht hingekriegt."


VfL Trainer Martin Schmidt: "Wenn man auf das Datenblatt guckt, kann man es fast nicht verstehen, dass man hier nicht als Sieger vom Platz geht. Wenn man das Reale sieht, merkt man, dass wir zwei Fehler zu viel gemacht haben, um das Spiel zu gewinnen. Zur Pause war ich sehr stolz auf mein Team und kann das auch nach dem Spiel sein. Wir haben sehr viele spielerische Lösungen gezeigt, hatten eine sehr hohe Passquote und haben wirklich sehr viel richtig gemacht."


VfL Wolfsburg:
Casteels – Verhaegh, Knoche, Brooks, Tisserand – Guilavogui, Arnold – Malli, Didavi, Origi (83. Blaszczykowski) – Gomez


Hertha BSC:
Jarstein – Pekarik (55. Esswein), S. Langkamp, Rekik, Plattenhardt – Stark (28. Maier), Skjelbred – Weiser, Lazaro, Kalou (67. Selke) – Ibisevic


Tore:
0:1 Ibisevic (1.), 1:1 Malli (41.), 2:1 Gomez (44.), 2:2 Rekik (53.), 3:2 Origi (60.), 3:3 Selke (83.)


Gelbe Karten:
Tisserand / Skjelbred


Schiedsrichter:
Robert Kampka (Görlitz)


Zuschauer:
25.214 am Sonntagabend in der Volkswagen Arena