Celtic Glasgow unterliegt dem FC Bayern München 1:2

Viertes Spiel und dritter Sieg für Bayern München in der Champions League. Der Erfolgsweg wird fortgesetzt. Auch ohne die verletzten Robert Lewandowski und Thomas Müller, sowie Thiago, Hummels und Kimmich auf der Bank, waren alle Chancen gewahrt. Jupp Heynckes hatte sicher auch schon an den BVB am Samstag gedacht. Celtic wurde auch so in der eigenen Hälfte gehalten.


In der 22. Minute war es dann soweit. Ein Torabschlag von Sven Ulreich kam zu Kinsley Coman und der lief allein auf das Celtictor zu, umging Torwart Gordon und die Abwehr und schoß zum 0:1 ein. Auch Cltic hatte noch eine gute Chance, die Alaba aber verinderte. So ging es 0:1 in die Pause.


Auch die zweite Hälfte begann mit einem Angriff von Celtic, den Ulreich wegfing. Bayern war in der zweiten Hälfte zu inaktiv und bekamen auch prompt die Quittung. In der 74. Minute glich McGregor zum 1:1 aus. Doch in der 77. Minute erzielte Martinez das 1:2. Er blutete ordentlich und mußte kurz behandelt werden. Das war zugleich der Endstand.


Parallel spielten Paris Saint Germain gegen RSC Anderlecht 5:0. Weil Paris Saint Germain zeitgleich den RSC Anderlecht bezwang, stehen der FC Bayern und Paris bereits in der K.o.-Phase.


Celtic Glasgow
Gordon - Lustig, Boyata, Bitton, Tierney - Brown, Armstrong (79. Griffiths) - Forrest, McGregor, Sinclair (64. Rogic) - Dembélé


FC Bayern
Ulreich - Rafinha, Süle, Boateng, Alaba - Vidal (59. Rudy), Martinez, Tolisso (83. Kimmich) - Robben (90. Thiago), James, Coman


Schiedsrichter
Danny Makkelie (Niederlande)


Zuschauer
57.000