VfL Wolfsburg holt drei Punkte in Frankfurt

2. Spieltag 1. Fußball Bundesliga: Eintracht Frankfurt gegen VfL Wolfsburg 0:1. Die Wölfe konnten in der Anfangsphase besser gefallen als vor einer Woche. Aber nach etwa zehn Minuten wurde Frankfurt wach. Zwei Attacken endeten aber im Nichts. Dann kam der Gegenstoß der Wölfe und Didavi vollendete in der 22. Minute zum 0:1. Genau das wollte Trainer Jonker auch sehen. In der 28. Minute hatte Wolfsburg viel Glück. Erst zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul an Boateng auf den Punkt und nahm es dann zurück. Bis zur Pause hatten beide Seiten noch Chanchen, die sie aber nicht nutzten. So ging es mit 0:1 in die Kabinen.


In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr viel in Frankfurt. Obwohl die Hausherren mehr vom Spiel hatten, sie konnten gegen Wolfsburg nichts ausrichten. Für die Gäste waren es drei ganz wichtige Punkte fürs Selbstbewusstsein. Die Umstellungen von Trainer Jonker haben sich bezahlt gemacht. Mehr ist dazu nicht zu sagen.


Niko Kovac: "Meine Mannschaft hat gerade in der ersten Halbzeit sehr viele Gelegenheiten herausgespielt, wir haben schnell aufs erste Tor gedrängt. Dass wir sie nicht nutzen konnten, zeigt, dass wir uns dort verbessern müssen. Es ärgert mich, dass wir gleich nach unserem Pfostenschuss im Gegenzug das Tor kassiert haben, da haben wir mehrere Fehler gemacht."


Andries Jonker: "Wir haben erst vor einigen Monaten hier mit 2:0 gewonnen und dabei als Antwort auf eine Frankfurter Großchance zum Ausgleich das entscheidende Tor erzielt. Heute hat sich das im Grunde wiederholt. Frankfurt war ganz nah an einem Treffer, und innerhalb weniger Sekunden haben wir stattdessen getroffen."