Drittligist Unterhaching plant Börsengang

Als ersten Schritt hatte Unterhaching im Dezember die Profi-Mannschaft bis zur U16 ausgegliedert. Mit dem Börsengang will Unterhaching nach eigenen Angaben die finanzielle Planbarkeit für die kommenden Jahre sichern. Zudem sollen Investitionen in Kader und Infrastruktur ermöglicht. werden. Ohne Schulden oder finanzielle Abhängigkeit von einem Mäzen könne man sich so "auf nachhaltigen Erfolg in der 2. Bundesliga vorbereiten", ließ sich Vereinsgeschäftsführer Manfred Schwabl zitieren. Die SpVgg wäre nach Borussia Dortmund erst der zweite deutsche Fußballclub an der Börse.


(dts Nachrichtenagentur)