FC Bayern München – Double-Sieger

Die Deutsche Meisterschaft zum 29. Mal in bayerischer Hand

Spektakulär war der Treffer von Leon Goretzka zum 1:0 am vorletzten Spieltag gegen Leipzig. Nicht deshalb, weil der Scherenschlag herausragend gelungen gewesen wäre, nein, sondern weil der Videoassistent den Beweis erbrachte, dass Lewandowski mit einer Schuhspitze im Aus stand. Der Schiedsrichter erkannte den vorgeblichen Meisterschaftstreffer nicht an – die beiden Mannschaften trennten sich mit 0:0. Trotz des Punktevorsprungs der Münchner sahen einige Experten und Buchmacher weiterhin die Dortmunder als knappen Verfolger wie die Vergleichsplattform Oddschecker zeigte. Keine Frage: Nach dem Unentschieden gegen Leipzig war dann am letzten Spieltag doch wieder alles vollkommen offen. Schließlich hatten die Borussen ihren Gegner zeitgleich mit 3:2 besiegt.


Erst die Begegnungen am 18. Mai von Dortmund gegen Mönchengladbach und Bayern gegen Frankfurt brachten das schlussendliche Ergebnis – und die 29. Deutsche Meisterschaft für die unglaublich zähen Bajuwaren. Ein schlussendliches Remis hätte Bayern München zum Titel gereicht, doch sie beendeten das finale Duell mit einem souveränen 5:1. Klarer konnte das Ergebnis zum Schluss nicht sein, die vorherige Zitterpartie geriet mit diesem neuerlichen nationalen Erfolg fast schon wieder in Vergessenheit. Traurig ist dieses Ergebnis natürlich für die Dortmunder, die in Mönchengladbach ebenfalls einen Sieg errangen. Sie hatten eine starke Saison hinter sich und träumten bis zum Schluss von der Meisterschale.

Auch der DFB-Pokal wandert nun zum 19. Mal nach Bayern

Im Finale des DFB-Pokals war noch einmal Leipzig der Gegner, die Saison hatte sich für die Bayern davor eher holprig gestaltet. Doch das Ergebnis dieses letzten Spieltags konnte eindeutiger kaum sein: Mit einem 3:0 ging Bayern München als Sieger vom Platz, von den Fans leidenschaftlich gefeiert. Auf der Ehrentribüne saßen zu dem Zeitpunkt die Urtypen des bayerischen Fußballsports, Uli Hoeneß und Karl-Heinz-Rummenigge, die heute als Präsident und Vorstandsvorsitzender des Erfolgsvereins agieren. Sie durften Zeuge sein für Lewandowskis zwei hervorragende Tore. Dazwischen kam auch Kingsley Coman mit Wucht zum Zug.


Torhüter Manuel Neuer erwies sich in diesem Finale als unbezwingbar, obwohl die Leipziger sich doch gern zehn Jahre nach der Vereinsgründung den ersten DFB-Titel geholt hätten. Der Keeper äußerte sich dazu in der ARD mit den Worten: "Ich war hochmotiviert, war im Training schon bereit". Das hat er den Zuschauern deutlich sichtbar gezeigt.


DFB-Pokal