Werbung ist nur für Gäste sichtbar

Löw kündigt Veränderungen gegen die Niederlande an, Entwarnung bei Sane

Symbolbild - Deutschland Fans


Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem 1:1-Unentschieden gegen Serbien in das neue Länderspieljahr 2019 gestartet. Das Ergebnis ist sicherlich nicht optimal, dennoch hielt sich die Kritik nach dem Spiel in Grenzen. Bundestrainer Joachim Löw nahm seine (jungen) Spieler in Schutz und betonte, dass man wenig bis gar keine Zeit hatte um sich auf diese Partie vorzubereiten. Darüber verwies Löw auf die vielen Ausfälle und kündigte zeitgleich an, dass es mit Blick auf das EM-Qualifikationsspiel am kommenden Sonntag zu personellen Veränderungen kommen wird.


Sane meldet sich fit, Kroos und Reus spielen von Anfang an


Die vermutlich wichtigste Nachricht des Tages ist die Verletzungsentwarnung bei Leroy Sane. Der Flügelflitzer wurde in der Nachspielzeit brutal von Milan Pavkov gefoult und musste ausgewechselt werden. Pavkov sah vollkommen zu Recht die rote Karte und wurde nach dem Spiel von Löw scharf kritisiert: „Es war ein ganz, ganz übles Foul. Da kann er ihm auch den Fuß brechen.“


Sane hat sich zum Glück nicht verletzt und wird laut Löw gegen die Niederlande spielen: „Eine Verletzung hat er bei dem Foul nicht davongetragen.“ Auch Sane selbst hat sich via Twitter mittlerweile geäußert und betonte „es gehe ihm gut“. Ein Sane-Ausfall hätte die deutschen Siegchancen sicherlich geschmälert, die Fussball Tipps sprechen ohnehin nicht unbedingt für Deutschland.


Während Sane gegen die Niederlande gesetzt ist, wird es dennoch Veränderungen in der Startelf geben. Laut Löw wird Marco Reus, der gegen Serbien nur eine Halbzeit ran durfte, von Anfang an spielen. Auch Toni Kroos wird beginnen dürfen, der Star von Real Madrid wurde gegen Serbien geschont. Zudem ist auch Serge Gnabry vom FC Bayern eine Option für Löw, der Offensivspieler plagte sich zuletzt mit einer Erkältung herum, soll aber wieder einsatzfähig sein. Auch im Tor hat sich Löw unmittelbar nach dem Serbienspiel bereits festgelegt, Manuel Neuer ist nach wie vor gesetzt und weiterhin die Nr. im deutschen Tor.


Fragezeichen gibt es indes bei Debütant Lukas Klostermann. Der Rechtsverteidiger war gegen Serbien kurz vor Spielende angeschlagen vom Feld gehumpelt. Laut Löw hat er Probleme mit den Adduktoren. Ob Klostermann bis Sonntag fit wird bleibt abzuwarten.

    Kommentare 2

    • Na ich hoffe auf der einen Seite auf ein knappen 2:1 Sieg für uns!

      Auf der anderen Seite denke ich, Holland sollte uns x ein 4-5:0 einschenken

      damit dieser überhebliche Selbstdarsteller von Löw endlich geht!

      Und Wir dann Neuzeit Fußball spielen!

      Den das gegen Serbien war Ober-Olm - Hechtsheim!

      Obwohl, hier würde ich beiden Mannschaften Unrecht tun!

      Hühnerhaufen gelang glückliches Unentschieden!

    • Das Problem sind nicht die beteiligten!

      Das Problem is Löw!

      Ich masse mir jetzt x a zu behaupten, das ein Hummels, Boateng und Müller durchaus für die Natio eine Bereicherung wären!

      Nur Herr Löw der von sich in der Dritten Person redet(Mittelalter)

      und seine Art Fußball spielen zu lassen, ist nicht Zeit gemäß!

      Ein Kloppo würde den Fußball spielen lasssen der angebracht ist, nicht so ein Gegurke was wie gegen Serbien.

      Das war unterirdisch!

      Unn dummes Gelaber über Automatissmen ist Schwachsin!

      Jeder dieser gestannden Fußballern weiß wie dieses Spiel funktioniert umgesetzt werden muß!

      Löw sollte endlich gehn und seinen Busenfreund Gomez heiraten!

      Und endlich als Bundestrainer zurück treten!

      Ich hab nach der 1.ten Hälfte des Serbiens Spiel abgeschaltet!

      Das ist ein Armutszeugnis des deutschen Fußball!

      Ober Olm- Eschenheim ,nur selbst Jene haben mehr Einsatz,Willen und für einander laufen, präsent sein und das sind Kreisligisten!