Die Vorfreude auf die beste 2. Liga der Welt ist groß

2. Bundesliga

Die Fußball-Europameisterschaft hält derzeit auch die Fans in Deutschland in Atem. Schließlich mussten sie sich ein Jahr länger als gedacht gedulden. Dort wollen Joachim Löw und seine Jungs alles abrufen. Doch während die Stars in ganz Europa um den Titel ringen, setzen die Vereine in Deutschland die Vorbereitungsarbeiten für die nächste Saison fort. Diese bietet den Anhängern einen unerwarteten Leckerbissen.


Die 2. Fußball-Bundesliga wird in der nächsten Saison zu einem Fest für Fußball-Nostalgiker. Das Unterhaus strotzt dann nur so vor Traditionsvereinen. Mit dem HSV, Werder Bremen, Schalke 04, FC St. Pauli, Fortuna Düsseldorf, Hansa Rostock, Hannover 96, Karlsruher SC, Dynamo Dresden und dem 1. FC Nürnberg bietet die Liga ein so starkes Feld wie nie zuvor. 13 ehemalige Erstligisten, die insgesamt 38-mal den deutschen Meistertitel gewonnen haben, kämpfen um den Aufstieg in die höchste Spielklasse. Sie alle möchten zurück an die Spitze.

Deutlich mehr Spannung im Unterhaus

Doch dort droht unterdessen Langeweile. Die Experten sehen auch in der nächsten Saison kein Vorbeikommen am Serienmeister aus München. Die Mannschaft erhält derzeit auf Betway eine Sportwettenquote von 1,20 (11.6.) auf den neuerlichen Gewinn des Titels. Beim FC Bayern München sorgt Torjäger Robert Lewandowski seit Jahren für Rekorde. So auch in der letzten Saison, wo er die 40 Tore von Gerd Müller zunächst einstellte und dann übertraf.


Wenn sich die Realität an die Prognose hält, dann dürfte es im Gegensatz dazu in der 2. Fußball-Bundesliga deutlich spannender werden. Schließlich geben sich hier ehemalige Top-Teams die Klinke in die Hand. Das erstklassige Unterhaus bietet in der nächsten Saison schließlich alles, was sich das Fan-Herz wünscht. Das steigert die Vorfreude noch mehr als zuletzt, schließlich erwartet die Zuschauer eine noch nie zuvor gekannte Leistungsdichte. Damit wird ein alter Slogan mit Leben erfüllt. Immerhin warb Sport1 schon vor 20 Jahren mit „der besten 2. Liga der Welt“. Nun könnte sich diese vollmundige Ankündigung tatsächlich als wahr erweisen.

Top-Duelle zur besten Spielzeit

Die Mehrzahl der Spiele verspricht große Attraktivität. Sport1 hat jedenfalls bereits auf die Entwicklung reagiert. Der TV-Sender wird erstmals seit vier Jahren wieder das Topspiel der Woche live im Fernsehen übertragen. Das kommt allen Fans zugute, schließlich läuft die Begegnung dann nicht hinter eine Bezahlschranke. Bedingt durch einen neuen Rahmenterminkalender starten die Spiele jeweils am Samstag um 20.30 Uhr, also zur besten Sendezeit.

Selbst in der höchsten deutschen Spielklasse blickt man derzeit mit Bewunderung auf die 2. Fußball-Bundesliga. Die Verantwortlichen haben längst bemerkt, dass hier in der nächsten Saison starke Konkurrenz lauert. So mancher Experte erwartet bereits neue Zuschauerrekorde, die es durchaus mit den Zahlen der Deutschen Fußball-Bundesliga aufnehmen werden können. Schließlich verfügen Vereine wie Schalke 04, Werder Bremen oder der HSV über jede Menge Fan-Power. Das sollte gerade den Königsblauen nach ihrer Katastrophensaison Rückhalt geben. Der Kultverein war bereits am 30. Spieltag nach nur zwei Saisonsiegen bis dahin sicher abgestiegen.

Ein Spektakel bis zum Ende?

Dieses Spektakel wird vor allem für die Fans ein Genuss werden. Sie können sich auf eine Vielzahl attraktiver Spiele freuen. Für die Vereinsbosse bietet diese starke Liga jedoch wenig Grund zur Freude. Die Konkurrenz um den Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse kann keinen Verantwortlichen zufrieden stimmen. Schließlich werden zahlreiche Vereine alles daransetzen, ihre Finanzkraft für einen sofortigen Wiederaufstieg in den Ring zu werfen. Doch bei diesen Gegnern kann in Wahrheit niemand mit einer schnellen Rückkehr rechnen. Abschreckendes Beispiel ist der HSV, der es diesmal auch im dritten Anlauf nicht geschafft hat. Doch genau diese Ausgangssituation dürfte die Spannung weiter auf die Spitze treiben.


Schon bisher konnten sich die Fans darauf verlassen, dass die 2. Fußball-Bundesliga ihre Entscheidungen bis in die letzten Spieltage verlagerte. Das dürfte auch in der nächsten Saison nicht anders werden. Damit sind gute Voraussetzungen für volle Stadien bis zum Schluss gegeben. Zahlreiche explosive Duelle, wie jene zwischen Hansa Rostock und Dynamo Dresden, oder Werder Bremen und dem HSV werden das Scheinwerferlicht noch deutlicher als je zuvor auf die 2. Fußball-Bundesliga richten. Werder Bremen musste zum zweiten Mal seit 1980 den Weg in das Unterhaus antreten. Selbst Interimstrainer Thomas Schaaf konnte nichts mehr bewirken.


Mit dem 1. FC Köln hat ein weiterer Traditionsverein der Deutschen Fußball-Bundesliga den Abstieg im letzten Spiel verhindert, wie n-tv berichtete. Nach der überraschenden Heimniederlage überrollten die Kölner ihren Gegner auswärts. Doch auch ohne die Geißböcke wird die neue Saison im Unterhaus zu einem Fußballfest werden. Die Zuschauer können sich auf zahlreiche traditionsreiche Fußball-Hochburgen freuen. Ob Schalke 04, Werder Bremen und der HSV ihrer Favoritenrolle gerecht werden, ist jedoch noch lange nicht gesagt.