34. Spieltag: Bremen abgestiegen | Lewandowski alleiniger Rekordhalter

Bundesliga-Meisterschale
Bundesliga-Meisterschale / Lester120/Bigstock.com

Frankfurt – Freiburg 3:1 | Adi Hütter hat bei Eintracht Frankfurt nach den zahllosen Querelen und Enttäuschungen der vergangenen Wochen einen halbwegs versöhnlichen Abschied geschafft. Das Team des Österreichers gewann nach dem Verpassen der Champions-League-Qualifikation am letzten Spieltag mit 3:1 (0:0) gegen den SC Freiburg und beendete die Saison mit einer Rekordbilanz von 60 Punkten. Spielbericht lesen.


FC Bayern – Augsburg 5:2 | Die Meisterschale für den FC Bayern glänzte bereits vor dem Spiel in der Nachmittagssonne, die Torjägerkanone für Weltfußballer Robert Lewandowski stand ebenfalls bereit – und zur Feier des Tages überholte der unersättliche Vollstrecker vom Dienst in letzter Minute auch noch Gerd Müller: Mit seinem Saisontreffer Nummer 41 beim 5:2 (4:0) gegen der Münchner Serienmeister gegen den FC Augsburg verbesserte der Pole den 39 Jahre alten Rekord des „Bombers“ (40 Tore). Spielbericht.


Köln – Schalke 1:0 | Erlösung in der Schlussphase: Der 1. FC Köln hat sich dank einer Energieleistung und Schützenhilfe doch noch den Relegationsplatz in der Fußball-Bundesliga gesichert. Das 1:0 (0:0) gegen Schalke 04 genügte, um vom vorletzten auf den 16. Platz zu springen, weil Werder Bremen ausgerechnet beim großen Kölner Rivalen Borussia Mönchengladbach verlor. Spielbericht.


BVB – Leverkusen 3:1 | Pokalsieger Borussia Dortmund hat Edin Terzic einen perfekten Abschied als Cheftrainer beschert. Der BVB besiegte zum Saisonabschluss Bayer Leverkusen mit 3:1 (1:0) und baute damit die beeindruckende Serie im Endspurt auf sieben Siege in Folge aus. Die Champions-League-Qualifikation hatten die Dortmunder bereits vor dem letzten Spieltag in der Fußball-Bundesliga sicher. Spielbericht.


Bremen – Gladbach 2:4 | Die Fans von Werder Bremen weinen bittere Abstiegstränen: Das Bundesliga-Gründungsmitglied muss zum zweiten Mal nach 1980 den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Der Wechsel zu Interimstrainer Thomas Schaaf verpuffte völlig, die teil desolaten Hanseaten verloren am 34. Spieltag mit 2:4 (0:1) gegen Borussia Mönchengladbach und stürzten am Ende eines monatelangen Negativlaufs noch auf einen direkten Abstiegsplatz ab. Spielbericht.


FC Union – Leipzig 2:1 | Union Berlin hat sich mit einer dramatischen Schlussoffensive den Traum vom Europapokal erfüllt. Durch einen spektakulären 2:1 (0:0)-Sieg gegen RB Leipzig sicherte das Überraschungsteam aus Köpenick am 34. Bundesliga-Spieltag Tabellenplatz sieben und zog in die neue Conference League ein. In der zweiten Saison im Oberhaus konnten 2000 Fans im Stadion An der Alten Försterei somit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feiern. Spielbericht.


Hoffenheim – Hertha BSC Berlin 2:1 | Sami Khedira hat sich mit einer Niederlage Remis vom Profifußball verabschiedet. Der Weltmeister von 2014 unterlag mit Hertha BSC am letzten Bundesliga-Spieltag 1:2 (1:0) bei der TSG Hoffenheim. Damit kassierten die zwischenzeitlich stark abstiegsbedrohten Berliner nach einer Serie von acht Partien ohne Niederlage noch eine Pleite am Saisonende. Spielbericht.


VfB – Bielefeld 0:2 | Das kleine Fußball-Wunder ist perfekt: Aufsteiger Arminia Bielefeld bleibt überraschend ein weiteres Jahr in der Bundesliga. Die Mannschaft von Frank Kramer, die vor der Saison von vielen Experten als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt worden war, kam beim VfB Stuttgart zu einem schwer erkämpften, aber verdienten 2:0 (0:0) und sicherte sich im spannenden Abstiegsfinale vor den viel höher gehandelten Teams aus Köln und Bremen den 15. Tabellenplatz. Spielbericht.