Werbung ist nur für Gäste sichtbar

Hamilton gewinnt Formel-1-Rennen in Bahrain - Grosjean in Klinik

Archivbild - "noraismail/Bigstock.com"

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Bahrain gewonnen. Zweiter wurde Max Verstappen (Red Bull). Das Ergebnis war am Sonntag allerdings nur Nebensache, da das Formel-1-Rennen von einem Horror-Unfall überschattet wurde.


Haas-Pilot Romain Grosjean war kurz nach dem Start mit Daniil Kwjat (Alpha Tauri) kollidiert. Im Anschluss war sein Auto in die Leitplanke gekracht - es wurde dabei in zwei Teile gerissen und ging in Flammen auf. Der Franzose saß kurze Zeit in dem Teil des Autos, welches brannte, bevor er sich von selbst befreien konnte. Solche Feuerunfälle sind in der Formel 1 in den vergangenen Jahren nicht vorgekommen. Grosjean hatte aber offenbar Glück - auch weil das sogenannte Halo-System wohl schlimmeres verhinderte.


Nach Teamangaben erlitt er nur leichte Verletzungen, unter anderem Verbrennungen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Rennen wurde zunächst abgebrochen. Nach umfangreichen Reparaturarbeiten an der Leitplanke wurde es aber wieder gestartet. Kurz nach dem Neustart kam es allerdings erneut zu einem Unfall - Kwjat fuhr dabei seitlich in das Auto von Lance Stroll (Racing Point), welches im Anschluss abhob und verkehrtherum liegenblieb. Diesmal musste das Rennen aber nicht unterbrochen werden - das Safety Car kam für die Zeit der Bergung des Fahrzeugs auf die Strecke.


Im weiteren Rennverlauf konnten sich Hamilton, der bereits als Weltmeister feststeht, sowie Verstappen absetzen. Alex Albon (Red Bull) schaffte es in Bahrain auf den dritten Platz, weil Sergio Perez seinen Racing Point wenige Runden vorm Ende mit einem brennenden Heck abstellen musste, das Rennen wurde im Anschluss hinter dem Safety Car beendet. Auf die Ränge hinter dem Podium fuhren Lando Norris (McLaren), Carlos Sainz (McLaren), Pierre Gasly (Alpha Tauri), Daniel Ricciardo (Renault) und Valtteri Bottas (Mercedes). Esteban Ocon (Renault) holte auf Rang neun zwei Punkte für die WM-Wertung, Charles Leclerc (Ferrari) auf dem zehnten Platz einen Punkt. Der Punkt für die schnellste Rennrunde ging an Max Verstappen. Das nächste Formel-1-Rennen findet in einer Woche erneut in Bahrain statt.


Sachir (dts Nachrichtenagentur)