1. Bundesliga: Bielefeld unterliegt Bayern München in Überzahl klar

Müller
Thomas Müller - Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Am vierten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der FC Bayern München auswärts gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld mit 4:1 gewonnen. Der deutsche Rekordmeister schnürte die Mannschaft von Uwe Neuhaus von vornherein hinten ein und ging in der achten Minute bereits mit der ersten großen Chance in Führung, als Müller nach Hacken-Pass von Lewandowski erst noch an einem Gegenspieler hängen blieb aber dann im Nachsetzen zum Treffer vollendete. Der Underdog bekam kaum Luft zum Atmen und lag in der 25. Minute bereits mit zwei Toren hinten, als Lewandowski von der Strafraumkante nach Vorarbeit von Goretzka zu viel Platz bekam und trocken ins linke Eck traf.


In der 31. Minute meldete sich der Gastgeber aber auch mal offensiv zu Wort, als Klos nach langem Schlag von Ortega frei vor Neuer am deutschen Nationaltorwart scheiterte. In der 33. Minute versuchte es Doan aus der Distanz, aber der Bayern-Schlussmann war auch hier auf dem Posten. Auf der Gegenseite konnte sich Ortega nach einem Schuss aus der Ferne von Tolisso auszeichnen. Den Schlusspunkt einer insgesamt einseitigen ersten Hälfte setzte aber Lewandowski, dessen Versuch in der Nachspielzeit noch abgefälscht wurde und am Arminia-Keeper vorbei ins Tor sprang.


Nach der Pause ließ der amtierende Champions-League-Sieger nicht locker und erhöhte bereits in der 51. Minute durch Müller nach Lewandowski-Flanke, der das Leder an die Unterkante der Latte nagelte, von wo es hinter die Linie prallte. Aber die Arminia bewies Moral und Doan traf nach einem Konter von der rechten Strafraumkante flach ins lange Eck. In der 76. gerieten die Gäste dann in Unterzahl, als Tolisso als letzter Mann nach einem schlimmen Rückpass von Martinez den heraneilenden Klos umgrätschte und dafür glatt Rot sah. Die Mannschaft von Hansi Flick verwaltete das Ergebnis anschließend dennoch souverän und stehen mit dem Sieg in der Tabelle nun hinter Leipzig auf Platz zwei, Bielefeld rutscht auf Rang 13.


Bielefeld (dts Nachrichtenagentur) -