Umfrage: Anerkennung von E-Sport steigt

Symbolbild
Symbolbild

Die Anerkennung von E-Sport in Deutschland steigt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Demnach ist mit 34 Prozent mittlerweile jeder Dritte der Ansicht, dass E-Sport eine richtige Sportart ist.


Vor zwei Jahren waren es mit 29 Prozent noch fünf Prozentpunkte weniger. Unter denjenigen, die selbst zumindest hin und wieder Computer- oder Videospiele spielen, sagen sogar 38 Prozent, dass E-Sport ein richtiger Sport sei. Jeder vierte Gamer (26 Prozent) wäre zudem selbst gern ein erfolgreicher E-Sportler. Gleichwohl ersetzen E-Sport-Events für die meisten Befragten echte Sport-Großereignisse nicht.


Im Jahr 2020 mussten aufgrund der Corona-Pandemie Fußball-EM, Olympische Spiele und Wimbledon ausfallen beziehungsweise verschoben werden. Lediglich zwei Prozent der Menschen in Deutschland halten laut Umfrage E-Sport-Events für eine Alternative. Der Großteil kann auf das Live-Erlebnis im Stadion nicht verzichten. Für die Erhebung befragte Bitkom Research telefonisch 1.195 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren, darunter 554 Gamer.


Berlin (dts Nachrichtenagentur) -