Werbung ist nur für Gäste sichtbar

Formel 1: Hamilton gewinnt trotz Reifenschaden in Silverstone

Symbolbild Formel 1 - "Abdul Razak Latif/Bigstock.com"

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Großbritannien gewonnen. Zweiter in Silverstone wurde Max Verstappen (Red Bull). Hamilton konnte fast das gesamte Rennen von vorne gestalten.


Das hintere Feld blieb unterdessen aufgrund einer Safety-Car-Phase nach einem Unfall von Daniil Kwjat (Alpha Tauri) länger eng beieinander. Am Ende schien der Mercedes-Doppelsieg ungefährdet zu sein - Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas hatte aber wenige Runden vor Schluss einen Reifenschaden und fiel zurück. In der letzten Runde wurde es dann dramatisch, da auch Hamilton einen Reifenschaden bekam. Er konnte sich aber ins Ziel retten. Hätte allerdings Verstappen kurz zuvor nicht seine Reifen gewechselt, um den Punkt für die schnellste Runde holen zu können, hätte der Red-Bull-Pilot das Rennen wohl gewonnen.


Besonders bitter aus deutscher Sicht war unterdessen das gescheiterte Comeback von Nico Hülkenberg - sein Team Racing Point hatte es vor dem Rennen nicht geschafft, den Motor zu starten. Der als Ersatzfahrer für Sergio Pérez eingesprungene Deutsche musste das Rennen deshalb wieder von außen schauen. Charles Leclerc (Ferrari) nahm in Silverstone den dritten Platz auf dem Podium ein. Auf den weiteren Plätzen folgten Daniel Ricciardo (Renault), Lando Norris (McLaren), Esteban Ocon (Renault), Pierre Gasly (Alpha Tauri) und Alex Albon (Red Bull). Lance Stroll (Racing Point) holte auf Rang neun zwei Punkte für die WM-Wertung, Sebastian Vettel (Ferrari) auf dem zehnten Platz einen Punkt. Der Punkt für die schnellste Rennrunde ging an Verstappen. Das nächste Formel-1-Rennen findet in einer Woche erneut in Großbritannien statt.


Silverstone (dts Nachrichtenagentur)