Frauen-Bundesliga und 2. Frauen-Liga: Alle Vereine wurden zugelassen

Symbolbild Frauen Bundesliga

Für die zweite Liga wird die Saison wegen der fünf Teams mehr sehr streßig, bedeutet es doch zehn Spieltage zusätzlich. Da es eine fast reine Amateurliga ist, wird es für die Spielerinnen alles andere als einfach.


In der Bundesliga starten: MSV Duisburg; SGS Essen, Eintracht Frankfurt (bisher FFC Frankfurt), SC Freiburg, TSG 1899 Hoffenheim, Bayer 04 Leverkusen, Bayern München, Turbine Potsdam, SC Sand, Meister VfL Wolfsburg sowie den Aufsteigern Werder Bremen und SV Meppen 1912.


In der 2. Frauen-Bundesliga starten: Die Absteiger FC Carl Zeiss Jena (bisher FF USV Jena) und FC Köln, SG 99 Andernach, DSC Arminia Bielefeld, BV Cloppenburg, Eintracht Frankfurt II (bisher FFC Frankfurt II), FSV 2009 Gütersloh, TSG 1899 Hoffenheim II, FC Ingolstadt 04, FC Bayern München II, Borussia VfL 1900 Mönchengladbach, 1. FC Saarbrücken, Turbine Potsdam II, VfL Wolfsburg II, sowie den Aufsteigern RasenBallsport Leipzig, FFC 08 Niederkirchen, SV Berghofen 1912 (Dortmunder Stadtteil), B.V. Borussia Bocholt 1960 und FC Würzburger Kickers Mädchen- und Frauenfußball (bisher SC Würzburg Heuchelhof).


Ab der Spielzeit 2021/22 läuft dann alles wieder nach den bisherigen Regeln.


Zulassungsverfahren: Alle Vereine erfüllen Voraussetzungen :: DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V.


.