Werbung ist nur für Gäste sichtbar

Bundesliga ist wieder chic – überzeugende Auftritte in der Champions League

Champions-League-Logo
Oleg Batrak / Shutterstock.com

Man stelle sich ein Viertelfinale der UEFA Champions League mit Atalanta Bergamo, dem SSC Neapel (jeweils Italien), Olympique Lyon (Frankreich), Atletico Madrid (Spanien), Manchester City (England), dem FC Bayern München, Borussia Dortmund und RB Leipzig (jeweils Deutschland) vor. Ein durchaus realistisches Szenario in der laufenden Spielzeit.


Die letzten Jahre wurden in der Champions League durchweg von Teams aus England und Spanien dominiert. In den letzten sechs Jahren kamen die Titelträger fünf Mal aus Spanien (Real Madrid oder FC Barcelona) und ein Mal aus England (FC Liverpool). Diese Vorherrschaft könnte nun vorbei sein.


Aus deutscher Sicht besonders erfreulich: Nicht nur der FC Bayern München hält die Fahne der Bundesliga hoch. Borussia Dortmund zeigte beim 2:1-Heimsieg gegen das favorisierte Paris Saint-Germain eine starke Leistung und darf auf den Einzug in das Viertelfinale hoffen. Auch Tottenham ging gegen RB Leipzig als leichter Favorit ins Rennen. Die Sachsen spielten sehr abgeklärt und gewannen völlig verdient mit 1:0 in London. Die größte Duftmarke setzte allerdings der deutsche Rekordmeister. Mit 3:0 kanzelte der FC Bayern München den FC Chelsea an der Stamford Bridge ab.


Mit 8 Titel-Erfolgen in der Champions League gehört die Bundesliga laut der Infografik von Betway zu den erfolgreichsten Ligen in Europa.



Wer erlebt den Super-GAU? Spanien und England zittern

Die englische Premier League bangt außerdem um ihren Mega-Spitzenreiter FC Liverpool. Das Team von Trainer Jürgen Klopp (52) zeigte beim 0:1 bei Atletico Madrid eine blutleere Vorstellung. Doch die „Reds“ haben an der heimischen Anfield Road die Trümpfe weiterhin in der Hand. Einzig Manchester City überzeugte aus englischer Sicht. Die „Citizens“ schlugen Real Madrid auswärts mit 2:1 und stehen mit einem Bein im Viertelfinale. Manchester United war bereits in der Vorrunde ausgeschieden und steht mittlerweile im Achtelfinale der UEFA Europa League, wo das Team auf Linz treffen wird.


Doch nicht nur die Bundesliga muckt auf. Mit Ausnahme von Juventus Turin, das beim 0:1 in Lyon enttäuschte, macht auch die italienische Serie A wieder von sich reden. Atalanta Bergamo zog beim Debüt in der „Königsklasse“ prompt in das Achtelfinale ein und überfuhr dort den FC Valencia aus Spanien mit 4:1. Der SSC Neapel hat trotz schwacher Liga-Leistungen nach dem 1:1 gegen den FC Barcelona immer noch ordentliche Chancen auf das Erreichen der Runde der letzten Acht.


Der spanischen La Liga droht gar der Super-GAU. Nicht ausgeschlossen, dass sich mit Valencia, dem FC Barcelona, Real Madrid und Atletico Madrid alle vier Klubs im Achtelfinale verabschieden müssen. Ein ähnliches Szenario droht den Engländern. Tottenham, Chelsea und Liverpool stehen nun vor (extrem) schweren Aufgaben. Manchester City hat dagegen den Vorteil auf seiner Seite.