Leverkusen nach Sieg gegen Union Berlin im DFB-Pokal-Halbfinale

Logo Leverkusen
360b / Shutterstock.com

Leverkusen (dts Nachrichtenagentur) - In der 39. Minute erzielte Marcus Ingvartsen das Führungstor für die Gäste. Leverkusens Verteidiger Daley Sinkgraven hatte einen Berliner Angriff mit einem Fehlpass im Mittelfeld eingeleitet und verlor anschließend einen Zweikampf gegen Unions Stürmer Marius Bülter, der kurz darauf ins Zentrum flankte, wo dessen Stürmerkollege Ingvartsen den Ball aus fünf Metern ins Tor köpfte.


In der 71. Minute sah Unions Verteidiger Christopher Lenz die gelb-rote Karte für ein Foulspiel an Leverkusens Mittelfeldspieler Charles Aránguiz. Kurz darauf erzielte Karim Bellarabi in der 72. Minute den Ausgleichstreffer für die Hausherren. Im zentralen Mittelfeld war Unions Mittelfeldspieler Robert Andrich bei einem Zweikampf in Aranguiz gegrätscht und traf dabei Ball und Gegner. Anschließend sprang die Kugel zu Kai Havertz, der blitzschnell schaltete und seinen Teamkollegen Bellarabi auf der halbrechten Seite bediente, der das Leder flach ins lange Eck schoss.


In der 86. Minute baute Charles Aránguiz die Leverkusener Führung weiter aus. Kerem Demirbay hatte einen Eckball an den zweiten Pfosten gezirkelt, wo Aranguiz das Leder in die Maschen köpfte. In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte Moussa Diaby den mittlerweile dritten Treffer für die Hausherren in dieser Partie. Leverkusen hatte Union nach einem Freistoß schnell ausgekontert und Bellarabi lief auf den fast leeren gegnerischen Strafraum zu. Dort legte er für seinen Teamkollegen Diaby quer, der anschließend zum 3:1-Endstand vollendete.


- Diskussionsthemen rund um den DFB Pokal

- Weitere Berichte zum DFB Pokal