Werbung ist nur für Gäste sichtbar

Emil Forsberg glaubt, Timo Werner ist beim richtigen Verein um Tore zu schießen

RB Leipzig

Der Poker um Werner war so langwierig, da die Verantwortlichen der Roten Bullen sich weigerten, Werner im Sommer 2020 ablösefrei ziehen zu lassen. Schlussendlich konnte sich der Club mit dem Offensivstar einigen und seinen Arbeitsvertrag bis 2023 verlängern. Die Gerüchte um einen Wechsel zum FC Bayern sind trotzdem nicht ganz verstummt. Nun meldete sich sein Teamkollege Emil Forsberg zu Wort.


Auf Werner angesprochen meinte der schwedische Nationalspieler, „er sei beim richtigen Verein, um Tore zu schießen“. Zudem äußerte sich der Offensivspieler, glücklich nach dem überraschenden 1:1 der Schweden gegen Spanien gegenüber bundesliga.com, dass Leipzig mit dem neuen Trainer Julian Nagelsmann immer besser werden wird und es ihm viel Spaß bereite, mit Werner und Nationalmannschaftskollege Poulsen zusammenzuspielen.


Seine Äußerungen können als Warnung an die Konkurrenz gesehen werden. Die Leipziger wollen dieses Jahr nach gutem Start vorne angreifen und in den Kampf um die Meisterschale eingreifen. Zudem ist die Äußerung „…Werner sei beim richtigen Club, um Tore zu erzielen“ auch als Seitenhieb gegen den FC Bayern zu sehen. Beim Rekordmeister würde Werner auf dem Flügel spielen, da Robert Lewandowski im Sturmzentrum gesetzt ist und somit nicht zu vielen Torabschlüssen kommen. Bei RasenBallsport Leipzig hingegen, hat Werner fast jedes Spiel die Möglichkeit, Tore zu erzielen. So legten er und auch Lewandowski dieses Jahr einen historischen Start im Kampf um die Torjägerkanone hin. Beide führen die Liste der Torjäger in der Bundesliga an, wobei Lewandowski, dessen Quote noch immer auf historischem Niveau liegt, dem Rest des Feldes enteilt ist.


Schon nach sieben Spieltagen sieht es danach aus, dass der Bayern Stürmer auch diese Saison der beste Torjäger Deutschlands werden wird. Allerdings hat Werner in Leipzig durchaus die Chance, noch einmal in den Kampf einzugreifen. Diese Chance wäre ihm in München nicht gegeben. Natürlich sind Werner individuelle Erfolge nicht so wichtig wie Titel. So ist es durchaus denkbar, dass er in Zukunft zu den Bayern oder ins Ausland wechselt. Doch hat Forsberg wohl recht, dass der deutsche Nationalstürmer, der im Alter von 23 Jahren noch den größten Teil seiner Karriere vor sich hat, aktuell beim richtigen Verein unter Vertrag steht, um Tore zu schießen und sich weiterzuentwickeln.