2. Liga: SV Darmstadt verliert 3:4 gegen 1. FC Nürnberg

    • Darmstadt
    • 2. Liga: SV Darmstadt verliert 3:4 gegen 1. FC Nürnberg


      Es war das letzte Spiel an diesem 10. Spieltag in der 2. Fußball Bundesliga. 1. FC Nürnberg gewinnt beim SV Darmstadt 4:3. Ein Spiel voller Spannung und mit vielen Toren. Yannick Stark (6. Minute) brachte Darmstadt in Führung, in der 23. Spielminute glich Cedric Teuchert aus. Bis zur Pause sollte es bei diesem Unentschieden bleiben. Erst in der 2. Halbzeit ging es richtig rund.

      Mikael Ishak erzielte in der 51. Minute die Nürnberger Führung, nur wenige Minuten später war es erneut Cedric Teuchert der auf 3:1 (58. Minute) für den FCN erhöhte. Bis zur 72. Minute hielt das Ergebnis, dann kam Felix Platte und verkürzte auf 2:3. Nur zwei Minuten später traf Tim Leibold (74.) zum 4:2 für den 1. FC Nürnberg. Kurz vor Schluss in der 87. Spielminute traf Eduard Löwen ins eigene Netz zum 3:4 (Eigentor). Mit diesen sieben Toren war dann der Abend auch zu Ende.

      Die Nürnberger rutschten jetzt auf Platz drei in der Tabelle und stehen einen Punkt vor Union Berlin. SV Darmstadt steht weiterhin auf Platz acht in der Liga.
      • Schiedsrichterin: Bibiana Steinhaus
      • Zuschauer: 17.100


      Darmstädter Stimmen:

      Jan Rosenthal: "So habe ich mir mein Comeback natürlich nicht vorgestellt. Wenn du zu Hause selbst drei Tore erzielst, dann darfst du nicht verlieren. Leider ist es uns trotzdem passiert."

      Hamit Altintop: "Wir standen heute relativ gut, hatten unsere Möglichkeiten, und vor allem denke ich nicht, dass Nürnberg hier heute das bessere Team war. Wir mussten aufmachen nach dem Rückstand, da haben sie uns ausgekontert."

      Torsten Frings: "Eigentlich haben wir bis zur 55. Spielminute ein super Spiel gemacht und hatten das Spiel relativ gut im Griff. Wir sind gut ins Spiel gekommen und auch verdient in Führung gegangen. Es ist bitter, dass wir Nürnberg dann durch einen individuellen Fehler ins Spiel zurückholen."

      Nürnberger Stimmen:

      Michael Köllner: „Wir sind sehr glücklich, dass wir dieses Spiel nach der Länderspielpause mit drei Punkten abschließen konnten. Uns war bewusst, was uns hier erwartet. Umso glücklicher bin ich, dass unsere jungen Burschen dem Druck Stand gehalten haben."

      Mikael Ishak: „Darmstadt hatte zu Beginn viel Energie. Nach den ersten zehn Minuten haben wir das Spiel dann kontrolliert. Wir waren zweimal mit zwei Toren vorne und lassen Darmstadt immer nochmal rein ins Spiel. Das darf nicht passieren."


      __________________________

      Vorbericht:

      Zwei Teams und beide wollen nach oben in das Oberhaus. SV Darmstadt gegen 1. FC Nürnberg, so lautet die letzte Begegnung am 10. Spieltag der 2. Fußball Bundesliga. Der Absteiger aus der Fußball Bundesliga SV Darmstadt liegt aber derzeit nur im Mittelfeld, Platz acht mit 15 Punkten. Die Nürnberger nicht besser, Platz sieben und 16 Punkte auf dem Konto. Die letzten beiden Aufeinandertreffen liegen bereits über 2 Jahre zurück. Im April 2015 gab es ein 1:1 Unentschieden in Nürnberg. Im Spiel vorher (Oktober 2014) haben die Darmstädter Zuhause 3:0 gewonnen.

      Darmstadt muss heute Abend Punkte holen wenn sie nicht den Anschluss nach oben zur Spitze verlieren wollen. Im letzten Punktspiel haben sie gegen FC Ingolstadt eine 0:3 Schlappe hinnehmen müssen. FC Nürnberg aber auch nicht besser, vor heimischen Publikum haben sie gegen Bielefeld 1:2 verloren.

      Darmstadt spielte sechsmal in Folge nicht zu Null und kassierte dabei 14 Gegentore. Nürnberg traf in den letzten vier Spielen immer, sogar 13-mal in diesen 360 Minuten.

      Die letzten Begegnungen:

      2014/2015 2. Bundesliga 10.04.15 1. FC Nürnberg - SV Darmstadt 98 1:1
      2014/2015 2. Bundesliga 27.10.14 SV Darmstadt 98 - 1. FC Nürnberg 3:0
    • SV Darmstadt verliert 3:4 gegen 1. FC Nürnberg

      Es war das letzte Spiel an diesem 10. Spieltag in der 2. Fußball Bundesliga. 1. FC Nürnberg gewinnt beim SV Darmstadt 4:3. Ein Spiel voller Spannung und mit vielen Toren. Yannick Stark (6. Minute) brachte Darmstadt in Führung, in der 23. Spielminute glich Cedric Teuchert aus. Bis zur Pause sollte es bei diesem Unentschieden bleiben. Erst in der 2. Halbzeit ging es richtig rund.

      Mikael Ishak erzielte in der 51. Minute die Nürnberger Führung, nur wenige Minuten später war es erneut Cedric Teuchert der auf 3:1 (58. Minute) für den FCN erhöhte. Bis zur 72. Minute hielt das Ergebnis, dann kam Felix Platte und verkürzte auf 2:3. Nur zwei Minuten später traf Tim Leibold (74.) zum 4:2 für den 1. FC Nürnberg. Kurz vor Schluss in der 87. Spielminute traf Eduard Löwen ins eigene Netz zum 3:4 (Eigentor). Mit diesen sieben Toren war dann der Abend auch zu Ende.

      Die Nürnberger rutschten jetzt auf Platz drei in der Tabelle und stehen einen Punkt vor Union Berlin. SV Darmstadt steht weiterhin auf Platz acht in der Liga.
      • Schiedsrichterin: Bibiana Steinhaus
      • Zuschauer: 17.100


      Darmstädter Stimmen:

      Jan Rosenthal: "So habe ich mir mein Comeback natürlich nicht vorgestellt. Wenn du zu Hause selbst drei Tore erzielst, dann darfst du nicht verlieren. Leider ist es uns trotzdem passiert."

      Hamit Altintop: "Wir standen heute relativ gut, hatten unsere Möglichkeiten, und vor allem denke ich nicht, dass Nürnberg hier heute das bessere Team war. Wir mussten aufmachen nach dem Rückstand, da haben sie uns ausgekontert."

      Torsten Frings: "Eigentlich haben wir bis zur 55. Spielminute ein super Spiel gemacht und hatten das Spiel relativ gut im Griff. Wir sind gut ins Spiel gekommen und auch verdient in Führung gegangen. Es ist bitter, dass wir Nürnberg dann durch einen individuellen Fehler ins Spiel zurückholen."

      Nürnberger Stimmen:

      Michael Köllner: „Wir sind sehr glücklich, dass wir dieses Spiel nach der Länderspielpause mit drei Punkten abschließen konnten. Uns war bewusst, was uns hier erwartet. Umso glücklicher bin ich, dass unsere jungen Burschen dem Druck Stand gehalten haben."

      Mikael Ishak: „Darmstadt hatte zu Beginn viel Energie. Nach den ersten zehn Minuten haben wir das Spiel dann kontrolliert. Wir waren zweimal mit zwei Toren vorne und lassen Darmstadt immer nochmal rein ins Spiel. Das darf nicht passieren."