G20 Chaoten

    • News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sassie schrieb:

      Schalke_Bayer schrieb:

      Zwei Jahre (!) und sieben Monate für einen Flaschenwurf, das ist nicht gerecht sondern stark übertrieben.
      Finde ich nicht. Mit Flaschen kann man Menschen lebensgefährlich verletzen. Getroffen an die richtige Stelle am Kopf, und dann gute Nacht. Es gab schon viele Tote durch Flaschen. Des Weiteren war es ja nicht nur das. Bei seiner Festnahme gab es wohl auch einiges...

      Schalke_Bayer schrieb:

      Warten wir mal ob die Polizisten und Sicherheitskräfte die sich daneben benommen haben auch so harte Strafen bekommen. Doch ich bezweifle es.
      Polizisten werden in der Regel immer bestraft. Ich hoffe aber, das es wegen dem G20 Gipfel keine Strafen gibt.

      Schalke_Bayer schrieb:

      Es ist ein Unterschied ob ich anfange mich mit einem Polizisten zu prügeln oder ob ich ihm eine Flasche hinterherwerfe.
      Wer angefangen hat sollte wohl klar sein. Wären diese ganzen Idioten nicht dagewesen wäre auch kaum Polizei vor Ort gewesen. Die Polizei hat nicht mit Flaschen und Steinen geworfen. Auch haben sie nicht diverse Einkaufsläden geplündert und kaputt gemacht. Und Autos haben sie auch nicht angezündet.
      Es gibt Dinge, da finde ich andere Länder wirklich toll...zum Beispiel wenn die Polizei richtig durchgreifen darf. Hier in Deutschland, dürfen die gar nichts. Polizist, dürfte ich hier nicht sein.

      1. Wie bereits weiter oben ausgeführt ist es ein Unterschied ob ich eine Flasche nach jemanden werfe der nicht so gut geschützt ist wie Polizisten bei solchen Einsätzen. Sicher gibt es ein Verletztungsrisiko, aber das dürfte anhand der Tatsachen doch eher gering sein.

      2. Es gab beim G-20-Gipfel in Hanburg doch nicht wenig Polizisten die sich ebenso danebenbenommen haben (Stichwort: Polizeigewalt). Unabhängig davon was die "Krawallmacher" und "Randalierer" angestellt haben gehören sich diese Verstöße ebenso verfolgt und bestraft, ein Polizist steht nicht ausserhalb des Gesetzes. Als Repräsentant der Staatsgewalt schon gleich zweimal nicht.

      3. Wir betrachten hier den Einzelfall, und wie aus dem Artikel hervorgeht hat der gute Mann weder einen Supermarkt geplündert noch Autos angezündet. Sein Fehlverhalten ist schlichtweg das Werfen einer Flasche nach einem Polizisten und der Widerstand gegen seine Verhaftung. Das ist doch ganz was Anderes.
      "Brainless and narrow minded, a blockhead all the way
      Prejudice's your religion, your maxim's to betray
      Evil and overbearing, stupid cupidity
      A mean and rotten racist, your fall is what I foresee"

      Running Wild - Mr. Deadhead
    • sassie schrieb:

      Schalke_Bayer schrieb:

      (Stichwort: Polizeigewalt)
      Bei solchen Demos, viel zu harmlos noch bei uns im Land. Wie ich schon erwähnt habe, in anderen Ländern würde man mit solchen Idioten ganz anders umgehen.
      Das halte ich für eine falsche Sicht, egal was jemand angestellt haben mag, es rechtfertigt nicht dass die Polizei übermäßig hart Gewalt anwendet.

      Aber ist ja auch klar dass ungerechtfertigte Gewalt seitens der Polizisten toleriert wird, während sie bei anderen verurteilt wird. Was für ein scheinheiliger Mist.
      "Brainless and narrow minded, a blockhead all the way
      Prejudice's your religion, your maxim's to betray
      Evil and overbearing, stupid cupidity
      A mean and rotten racist, your fall is what I foresee"

      Running Wild - Mr. Deadhead
    • Schalke_Bayer schrieb:

      Das halte ich für eine falsche Sicht, egal was jemand angestellt haben mag, es rechtfertigt nicht dass die Polizei übermäßig hart Gewalt anwendet.
      Logisch, aber was willste machen, wenn diese Personen einfach nicht aufhören? irgendwann muss die Polizei nun mal härter durchgreifen. Und dann heulen die Chaoten herum und sprechen von Polizeigewalt. Das spiegelt sich ja auch immer wieder beim Fußball wenn die Ultras kommen.
    • Schalke_Bayer schrieb:

      Aber ist ja auch klar dass ungerechtfertigte Gewalt seitens der Polizisten toleriert wird, während sie bei anderen verurteilt wird. Was für ein scheinheiliger Mist.
      Ich habe noch nie gehört, das die Polizei als erstes mit der Gewalt angefangen hat.

      Vergleiche das mal mit einem Türsteher vor der Disko. Wenn der Türsteher freundlich sagt du kommst hier nicht rein, sollte der Kunde das akzeptieren. Wenn der Kunde dann plötzlich ausfallend wird und den Türsteher angreift ist es logisch, das der Türsteher auch Gewalt anwendet, was dann auch sein gutes Recht ist. Mit der Polizei, ist es nicht anders. Ich habe mich noch nie durch Polizei provoziert oder angegriffen gefühlt. Liegt wahrscheinlich daran, das ich als normaler Bürger weiß, wie ich mich zu benehmen habe.

      Wer Probleme mit der Polizei hat, sollte sich mal hinterfragen, warum das so ist.
    • sassie schrieb:

      Schalke_Bayer schrieb:

      Aber ist ja auch klar dass ungerechtfertigte Gewalt seitens der Polizisten toleriert wird, während sie bei anderen verurteilt wird. Was für ein scheinheiliger Mist.
      Ich habe noch nie gehört, das die Polizei als erstes mit der Gewalt angefangen hat.
      Vergleiche das mal mit einem Türsteher vor der Disko. Wenn der Türsteher freundlich sagt du kommst hier nicht rein, sollte der Kunde das akzeptieren. Wenn der Kunde dann plötzlich ausfallend wird und den Türsteher angreift ist es logisch, das der Türsteher auch Gewalt anwendet, was dann auch sein gutes Recht ist. Mit der Polizei, ist es nicht anders. Ich habe mich noch nie durch Polizei provoziert oder angegriffen gefühlt. Liegt wahrscheinlich daran, das ich als normaler Bürger weiß, wie ich mich zu benehmen habe.

      Wer Probleme mit der Polizei hat, sollte sich mal hinterfragen, warum das so ist.
      Ich glaube du hast nicht verstanden was ich meine. Es geht ja nicht darum wer angefangen hat, sondern die Verhältnismäßigkeit. Extremes Beispiel: Ein Dieb wird von einem Polizisten beim Klauen erwischt, dieser zieht seine Dienstwaffe und knallt ihn ab. So etwas versteht man unter Polizeigewalt.

      Hier mal ein (etwas älterer) Artikel zum Thema "G20" und Polizeigewalt:

      G20 in Hamburg: Vorwürfe gegen Polizisten - Videos zeigen Gewalt im Großeinsatz - SPIEGEL ONLINE
      "Brainless and narrow minded, a blockhead all the way
      Prejudice's your religion, your maxim's to betray
      Evil and overbearing, stupid cupidity
      A mean and rotten racist, your fall is what I foresee"

      Running Wild - Mr. Deadhead
    • Nirgends sind aber die Gründe zu sehen, warum die Polizei das gemacht hat.

      Wenn ein Chaot schon auf dem Boden liegt würde ich auch weiter treten. Denn wenn man aufhört, macht der Chaot weiter.

      Ich kann die Polizei absolut verstehen. Leider, weiß man nie warum die Polizisten in manchen Situationen so gehandelt hat.

      Unbrauchbare Videos und die würden auch vor Gericht wohl keine große Bedeutung haben.
    • sassie schrieb:

      Wenn ein Chaot schon auf dem Boden liegt würde ich auch weiter treten. Denn wenn man aufhört, macht der Chaot weiter.
      Besser hätte man die bei manchen herrschende, ekelhafte Doppelmoral in dieser Frage nicht auf den Punkt bringen können.
      "Brainless and narrow minded, a blockhead all the way
      Prejudice's your religion, your maxim's to betray
      Evil and overbearing, stupid cupidity
      A mean and rotten racist, your fall is what I foresee"

      Running Wild - Mr. Deadhead
    • Grinch1969 schrieb:

      Klar dass die Linke Systempresse in diesem Land solche Videos als Beweis für Polizeigewalt missbrauchen will.
      Der Spiegel is bestimmt viel, aber auf keinem Fall "linke Systempresse".
      "Brainless and narrow minded, a blockhead all the way
      Prejudice's your religion, your maxim's to betray
      Evil and overbearing, stupid cupidity
      A mean and rotten racist, your fall is what I foresee"

      Running Wild - Mr. Deadhead