Beiträge von Fussballboard

    Cuxhaven (dts Nachrichtenagentur) - Auf dem Deichbrand-Festival bei Cuxhaven hat es am Wochenende einen Todesfall gegeben. Am Sonntagmorgen wurde eine 26-jährige Teilnehmerin leblos in ihrem Zelt gefunden, teilte die Polizei mit. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der jungen Frau feststellen.

    Die Behörden nahmen die Ermittlungen auf. Hinweise, die auf Fremdverschulden oder auf die Einnahme illegaler Substanzen hindeuten, gab es Polizeiangaben zufolge zunächst keine. Die zuständige Staatsanwaltschaft soll zeitnah über die Anregung einer Obduktion entscheiden. Seelsorger kümmerten sich um Angehörige sowie Freunde der Verstorbenen. Das Festival findet seit 2005 jährlich in oder in näherer Umgebung von Cuxhaven statt und dauert in diesem Jahr offiziell von Donnerstag bis Sonntag an. Im vergangenen Jahr nahmen rund 60.000 Menschen daran teil.

    Mannheim (dts Nachrichtenagentur) - Auf der Bundesstraße 44 in der Nähe von Mannheim sind am Samstagabend zwei Männer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ein mit fünf Personen besetzter Pkw war kurz nach 19:00 Uhr auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten, von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Grund war demnach vermutlich eine nicht an die Wetterverhältnisse angepasste Geschwindigkeit.

    Von den Insassen erlagen ein 18- und ein 19-Jähriger, die sich auf dem Rücksitz befanden, im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Ein weiterer 19-jähriger, der sich ebenfalls auf dem Rücksitz befand, schwebt derzeit noch in Lebensgefahr. Der 19-jährige Fahrer und der 21-jährige Beifahrer wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingewiesen. Zur Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in eine Fahrrichtung für circa vier Stunden gesperrt werden. Die Verkehrspolizei übernahm die Ermittlungen. Zur Klärung des Sachverhaltes wurde ein Sachverständiger hinzugezogen und der total beschädigte Pkw sichergestellt.

    Herzogenaurach (dts Nachrichtenagentur) - Beim Open-Beatz-Festival im mittelfränkischen Herzogenaurach ist am Wochenende ein 31-jähriger Mann bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der Mann war am Samstagabend aus bislang ungeklärter Ursache aus einem Fahrgeschäft in die Tiefe gestürzt und hatte sich dabei zunächst lebensgefährliche Verletzungen zugezogen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Medienberichten zufolge handelte es sich um ein Riesenrad.

    Der 31-Jährige wurde notärztlich behandelt und in eine Klinik eingeliefert, wo er in der Nacht zu Sonntag seinen schweren Verletzungen erlag. Die Ermittlungen zur Unfallursache durch die Kriminalpolizei dauerten zunächst noch an.

    London (dts Nachrichtenagentur) - Der englische Musiker und Songwriter Graham Nash hat keine Lust, sich für das Revival von Woodstock zum 50. Geburtstag des legendären Festivals in diesem August einspannen zu lassen. "Ich habe abgelehnt. Sie sollen es einfach lassen, lasst Woodstock in Ruhe", sagte er der "Welt am Sonntag".

    Er glaube einfach nicht, dass man ein derartiges Ereignis, welches vor 50 Jahren geschah, erfolgreich wiederbeleben könne. Der heute 77-Jährige war vor 50 Jahren mit David Crosby, Stephen Stills und Neil Young bei dem legendären Festival aufgetreten, es war vor einer halben Million Zuschauern der Beginn einer Welt-Karriere. "Für uns vier war es damals eine Art Feuertaufe. Wir hatten an dem Tag ja erst zum zweiten Mal überhaupt in dieser Besetzung vor Publikum gespielt", sagte Nash. "Das machte es besonders." Michael Lang, einer der damaligen Mitveranstalter, hat vor Monaten den Versuch gestartet, das Jubiläums-Festival "Woodstock 50" vom 16. August an drei Tage lang im US-Staat New York zu organisieren - und Stars wie Jay Z und Santana angekündigt. Nachdem im Frühjahr der Sponsor ausstieg und inzwischen zwei mögliche Austragungsstädte einen Rückzieher machten, scheint es unwahrscheinlich, dass das Jubiläumsfestival stattfindet. Nash sagte, dass die Zeiten heute nun mal anders seien als damals. "Ich würde mir jedenfalls nicht wünschen, dass dieses Revival noch zustande kommt", sagte er der "Welt am Sonntag". Nash ist derweil auf Solo-Tour. Statt in Woodstock tritt er am 28. Juli beim deutschen Burg-Herzberg-Festival auf, was bereits 1968 erstmals die Hippies nach Hessen lockte. Er habe ein paar Dinge über die Geschichte dieses deutschen Festivals gelesen, spiele dort aber zum ersten Mal. "Ich freue mich drauf", sagte Nash. Eine Reunion mit seinen Woodstock-Kollegen von Crosby, Stills, Nash & Young schloss er aus. Vor allem zwischen ihm und David Crosby herrsche seit Jahren Funkstille.

    Offenbach (dts Nachrichtenagentur) - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die Warnung vor schweren Gewittern auf den Osten Deutschlands ausgeweitet. Betroffen seien neben Teilen der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und Bayern nun auch Teile der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg, teilte der DWD am Samstagabend mit. Es könne örtlich zu Blitzschäden und durch Hagelschlag zu Schäden an Autos und landwirtschaftlichen Kulturen kommen.

    Zudem könnten örtlich Bäume entwurzelt und Dachziegel oder andere Gegenstände herabstürzen, so der Wetterdienst weiter. Die aktuellen Warnungen gelten für die Zeit von Samstagabend um 19:00 Uhr bis in die späten Abendstunden um 22:00 Uhr. Eine Verlängerung der Warnungen und eine Ausdehnung auf weitere Gebiete sei weiterhin möglich, so der DWD. Die Kaltfront eines nach Südnorwegen ziehenden Tiefs erreiche nachts etwa die Mitte Deutschlands und am Sonntag den Südosten. Dabei werde die anfangs im Osten und Südosten noch wirksame sehr warme Luft durch frischere Atlantikluft ersetzt. Dabei entstünden teils schwere Gewitter. Die Gewitterfront bewege sich weiter in östlicher Richtung und greift im Verlauf auf den Süden und Osten Deutschlands über, so der Wetterdienst.

    Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) - In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 5, 9, 24, 29, 35, 36, die Superzahl ist die 2. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 3468632. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 063954 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

    Der Deutsche Lotto- und Totoblock teilte mit, dass die Chance, sechs Richtige und die Superzahl zu tippen, bei etwa 1 zu 140 Millionen liege und warnte davor, dass Glücksspiel süchtig machen könne. In Deutschland wird das populäre Zahlenlotto "6 aus 49" seit 1955 gespielt. Die am seltensten gezogene Zahl war dabei die 13, die häufigste die 49. Im Jackpot liegen diese Woche 12 Millionen Euro.

    Offenbach (dts Nachrichtenagentur) - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat vor schweren Gewittern im Westen und Süden Deutschlands gewarnt. Betroffen seien Teile der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Bayern und der Großraum Hamburg, teilte der DWD am Samstagnachmittag mit. Es könne örtlich zu Blitzschäden und durch Hagelschlag zu Schäden an Autos und landwirtschaftlichen Kulturen kommen.

    Zudem könnten örtlich Bäume entwurzelt und Dachziegel oder andere Gegenstände herabstürzen, so der Wetterdienst weiter. Die aktuellen Warnungen gelten für die Zeit von Samstagnachmittag bis in die Abendstunden um 22:00 Uhr. Eine Verlängerung der Warnungen und eine Ausdehnung auf weitere Gebiete sei möglich. Verantwortlich sei eine Warmfront eines zur Nordsee ziehenden Tiefs, die vorübergehend sehr warme und feuchte Luft in die betroffenen Gebiete lenke, so der DWD. Am Abend erreiche die zugehörige Kaltfront den Nordwesten. In ihrem Vorfeld komme es zu starken Gewittern. Die Gewitterfront bewege sich weiter in östlicher Richtung und greife im Verlauf auch auf andere Bundesländer über, so der Wetterdienst.

    Karlsruhe (dts Nachrichtenagentur) - Im baden-württembergischen Bruchsal nahe Karlsruhe sind am frühen Samstagnachmittag mindestens drei Menschen bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Ein Kleinflugzeug sei gegen die Fassade eines Baumarktes geprallt, berichtet die Tageszeitung "Badische Neueste Nachrichten". Die Polizei habe in einer ersten Mitteilung den Absturz bestätigt.

    Demnach soll es sich bei den Todesopfern um Insassen des Flugzeugs handeln. Die Ursache für den Absturz ist derzeit noch unklar. Ob es noch weitere Verletzte bei dem Flugzeugunglück gegeben hat, war zunächst ebenfalls nicht bekannt. Unweit von der Absturzstelle befindet sich der Flugplatz Bruchsal. Der Absturz könne sich möglicherweise während eines Start- oder Landevorgangs ereignet haben, heißt es in ersten Berichten vom Unfallort. Wegen auslaufendem Kerosin sei die Unglücksstelle abgesperrt worden. Auch die umliegenden Straßen seien von den Einsatzkräften für den Verkehr gesperrt worden, berichtet die Zeitung.