Handball-Weltmeisterschaft 2023

  • Deutsche Handballer lassen gegen Norwegen Chancen liegen

    Deutschlands Handballer haben bei der WM gegen Norwegen die erste Niederlage kassiert und den Hauptrunden-Gruppensieg verpasst. Im Viertelfinale geht es nun gegen Frankreich.


    Im polnischen Kattowitz unterlag das Team von Trainer Alfred Gislason den Skandinaviern mit 26:28 (16:18). Spielmacher Juri Knorr war vor 4.500 Zuschauern in der Spodek-Arena mit acht Toren der erfolgreichste Werfer für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB). Das deutsche Team reist nun nach Danzig, wo es am Mittwoch (25.01.2023) gegen die Franzosen um die Teilnahme an den Medaillenspielen kämpft. Bei einem Sieg oder Unentschieden wäre Spanien der deutsche Viertelfinalgegner gewesen.

    #c#

  • Dänemark löst letztes Viertelfinalticket

    Titelverteidiger Dänemark hat sich das letzte Viertelfinalticket bei der Handball-Weltmeisterschaft gesichert.


    Zum Abschluss der Hauptrunde setzten sich die Skandinavier gegen die bereits qualifizierte Auswahl Ägyptens mit 30:25 (17:12) durch. Damit blieb Dänemark im 25. WM-Spiel nacheinander ohne Niederlage und stellte den Rekord Frankreichs ein. Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen ist bei WM-Endrunden gar noch unbesiegt.

    #c#

  • Deutschlands Handballer hoffen auf Versetzung in die Weltklasse


    Die deutschen Handballer haben bei der WM die erhoffte positive Entwicklung gezeigt und ihre Pflicht erfüllt. Ein Sieg im Viertelfinale am Mittwoch gegen Frankreich würde den nächsten riesigen Schritt bedeuten.


    Müsste man der Leistung des DHB-Teams bei der knappen Niederlage gegen Norwegen eine Schulnote geben, wäre man wahrscheinlich im Bereich von einer 2-.

    #c#

  • Weltklasse, Erfahrung, Athletik - Deutschlands Gegner Frankreich

    Auf allen Positionen stark besetzt, viel Erfahrung, Physis und Athletik - gegen Frankreich wird es für die deutschen Handballer im WM-Viertelfinale heute Abend extrem schwer.


    Drei Olympiasiege, vier WM-Titel, dreimal Europameister - das ist nicht die komplette Titelsammlung der französischen Handball-Nationalmannschaft, sondern allein die, von Nikola Karabatic. Der mittlerweile 38 Jahre alte Rückraumspieler ist der letzte verbliebene Spieler aus der "goldenen Generation" rund um Daniel Narcisse, Thierry Omeyer und Co., der auch bei dieser WM noch im Kader steht.

    #c#

  • Deutsche WM-Träume enden gegen Frankreich

    Deutschlands Handballer hatten insgeheim auf eine Überraschung gegen Olympiasieger Frankreich gehofft. Doch daraus wurde nichts. Trotz einer im ersten Durchgang guten Vorstellung verpassen die Deutschen das WM-Halbfinale. Am Ende stand in der Danziger Arena eine 28:35-(16:16)-Niederlage.


    Vor allem die schwache Chancenverwertung und ein zu fehlerhaftes Angriffsspiel in der zweiten Halbzeit waren ausschlaggebend für die Niederlage, die den ersehnten Traum von einer WM-Medaille beendet. Deutschland kämpft nun nur noch um die Plätze fünf bis acht.

    #c#

  • Spieler am Limit – worum es für Deutschland jetzt noch geht

    Nach dem Viertelfinal-Aus gegen Frankreich muss das DHB-Team bei der sichtbar kräftezehrenden Handball-WM trotzdem noch die Platzierungsspiele spielen. Los geht es am Freitag (27.01.) gegen Ägypten (ab 15.30 Uhr live im Ersten und auf sportschau.de).


    Vor allem die 16 teilweise völlig freien Fehlwürfe und die 16 technischen Fehler waren es, die Deutschlands Handball-Männer im Viertelfinale gegen Frankreich um einen durchaus möglichen Sieg brachten.

    #c#

  • Deutschland mit Zittersieg gegen Ägypten

    Bei den Olympischen Spielen gab es noch eine bittere Niederlage gegen Ägypten - jetzt haben die deutschen Handballer im Platzierungsspiel der WM erfolgreich Revanche genommen. Deutschland machte es allerdings nach hoher Führung noch enorm spannend und siegte erst nach Verlängerung mit 35:34 (30:30, 17:14). Erneut überragend: Torwart Andreas Wolff.


    Das Viertelfinale in Tokio war noch 26:31 verloren gegangen. Am Sonntag (29.01.2023) steht nun das Spiel um Platz 5 an, der unbedingt erreicht werden soll - auch weil es dann eine möglicherweise leichtere Ausgangsposition bei den Qualifikationsturnieren für die Olympischen Spiele 2024 gibt.

    #c#

  • Dänemark und Frankreich spielen um Gold

    Titelverteidiger Dänemark und Rekord-Champion Frankreich kämpfen bei der Handball-Weltmeisterschaft um die Krone.


    Die Dänen qualifizierten sich durch ein 26:23 (15:10) gegen den EM-Zweiten Spanien für das Endspiel am Sonntag (29.01.2023) in Stockholm. Die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen ist damit nur noch einen Schritt vom historischen WM-Hattrick entfernt. Nach 2019 und 2021 könnte Dänemark als erstes Land überhaupt das dritte Mal in Folge die Krone der Handballwelt erobern. "Es ist fantastisch, wir sind zum dritten Mal in Folge im Finale. Das ist riesengroß", sagte Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen.

    #c#

  • Tolle Defensive - Deutschland holt Platz fünf

    Mit einer vor allem defensiv richtig starken Leistung haben sich Deutschlands Handballer bei der Weltmeisterschaft gegen Norwegen am Sonntag (29.01.2023) den fünften Platz gesichert. Das DHB-Team siegte mit 28:24 (16:13) und revanchierte sich damit für die Hauptrundenniederlage gegen die Norweger.


    Bundestrainer Alfred Gislason hatte für seinen Kader auf Philipp Weber und Abwehrspezialist Simon Ernst verzichtet und dafür Djibril M'bengue zurück ins Aufgebot geholt und auch dem nachnominierten Tim Zechel sein erstes Spiel bei einer Weltmeisterschaft verschafft. Von Beginn an setzte Gislason auf Lukas Mertens, Julian Köster, Juri Knorr, Christoph Steinert, Lukas Zerbe, Johannes Golla und Andreas Wolff im Tor.

    #c#

  • "Super stolz" - Dänemark macht Titel-Hattrick klar

    Historischer Titel-Hattrick: Dänemark gewinnt im Finale der Handball-WM gegen Frankreich und ist nach 2019 und 2021 zum dritten Mal in Folge Weltmeister.


    Die Schützlinge des ehemaligen Bundesligatrainers Nikolaj Jacobsen besiegten am Abend in Stockholm in einem dramatischen Endspiel Rekordchampion Frankreich mit 34:29 (16:15) und kürten sich als erstes Team in der 85-jährigen WM-Geschichte zum dritten Mal nacheinander zum Champion.

    #c#

  • Auszeichnungen für Knorr und Wolff

    Juri Knorr ist bei der Handball-WM zum besten Nachwuchsspieler gewählt worden, Andreas Wolff zum besten Torhüter - gegen starke Konkurrenz.


    Beide deutschen Nationalspieler stehen im Allstar-Team, das die internationale Handball-Föderation am Sonntagabend (29.01.2023) veröffentlichte. Mathias Gidsel von Weltmeister Dänemark wurde zum wertvollsten Spieler des Turniers ernannt.

    #c#

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!