Werbung ist nur für Gäste sichtbar

Gauweiler bezeichnet Spionage-Affäre als "Peking-Ente"

  • Berlin (dts Nachrichtenagentur) - In der Spionage-Affäre um den ehemaligen deutschen EU-Diplomaten und heutigen PR-Berater Gerhard S. hat dessen Münchner Anwalt Peter Gauweiler die Vorwürfe einer Agententätigkeit für den chinesischen Geheimdienst zurückgewiesen. "Diese angebliche geheimdienstliche Agententätigkeit ist eine Peking-Ente", sagte Gauweiler der "Bild" (Samstagausgabe). "Die Bundesanwaltschaft hat den beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofes (BGH) bereits gestellten Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wieder zurückgezogen." "Bild" schreibt unter Berufung auf das Umfeld des Betroffenen, dass es sich möglicherweise um einen privaten Racheakt handeln könnte.

    Auch dieser Spur müssen die Ermittler jetzt nachgehen. Gerhard S. und zwei weiteren Verdächtigen war vorgeworfen worden, für China spioniert zu haben. Die Bundesanwaltschaft hatte bundesweite Razzien, Durchsuchungen und Ermittlungen durchführen lassen.

Letzte Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. David Alaba wechselt zu Real Madrid 2

      • Spatzl
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      22
      2
    3. Spatzl

    1. 16. Spieltag Hamburger SV & VFL Osnabrück 17

      • ballu
    2. Antworten
      17
      Zugriffe
      204
      17
    3. ballu

    1. Fussballboard Stammtisch 3,6k

      • ballu
    2. Antworten
      3,6k
      Zugriffe
      19k
      3,6k
    3. ballu

    1. Wetter-Butze 9,5k

      • ballu
    2. Antworten
      9,5k
      Zugriffe
      127k
      9,5k
    3. ballu

    1. Eispiraten Crimmitschau 1,3k

      • SteffSn
    2. Antworten
      1,3k
      Zugriffe
      73k
      1,3k
    3. SteffSn