Doping: Ärztepräsident verlangt Zertifikat für Fitness-Studios

  • Berlin (dts Nachrichtenagentur) - In der Debatte über Doping im Freizeitsport hat Ärztepräsident Klaus Reinhardt ein Zertifikat für Fitness-Studios gefordert. "Breitensportler, die Anabolika nehmen, setzen sich erheblichen Gefahren aus. Sie können Nierenschäden, Tumore und andere schwere bleibende Krankheiten provozieren", sagte Reinhardt der "Rheinischen Post".

    Man müsse die Menschen davor schützen. Kontrollen seien wichtig, um den Handel mit Dopingmitteln zu unterbinden. Reinhardt fügte hinzu: "Denkbar wäre zudem ein Zertifikat für Fitnessstudios, die jeder Form von Doping eine klare Absage erteilen und in denen die Sportler über die Gefahren des Konsums von Doping-Mitteln aufgeklärt werden." Der Ärztepräsident forderte: "Wir brauchen im Breitensport eine Kultur, die Doping ablehnt."

  • ---------------------------------
    Anzeige

    Fanartikel auf amazon.de:


    Bundesliga - Bayern München - Borussia Dortmund - Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach

    Werder Bremen  


Letzte Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. SV Darmstadt 98 Forum 783

      • Merlin66
    2. Antworten
      783
      Zugriffe
      54k
      783
    3. Merlin66

    1. Relegation der 2. Liga: FC Ingolstadt gegen FC Nürnberg 31

      • Spatzl
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      265
      31
    3. Spatzl

    1. Coronavirus-Pandemie: Neue Lungenkrankheit breitet sich aus 745

      • Spatzl
    2. Antworten
      745
      Zugriffe
      9,2k
      745
    3. Spatzl

    1. FC Nürnberg Forum 743

      • Spatzl
    2. Antworten
      743
      Zugriffe
      60k
      743
    3. Spatzl

    1. Borussia Dortmund: Erling Haaland 51

      • sassie
    2. Antworten
      51
      Zugriffe
      1k
      51
    3. sassie