Der Witze Thread

  • Nie hatte ich verstanden, warum die sexuellen Bedürfnisse von Mann und Frau so unterschiedlich sind. Nie hatte ich diese Geschichten von Mars und Venus verstanden. Und warum wir Männer mit dem Kopf denken und die Frauen mit dem Herzen, auch das habe ich nie verstanden.
    Eines Nachts, letzte Woche, sind meine Frau und ich ins Bett gegangen. Na ja, wir fingen an uns wohl zu fühlen und, genau in diesem Moment, sagte sie: "Ich glaube, ich habe jetzt keine Lust, ich möchte nur von dir in den Arm genommen werden"
    Ich sagte: "Was?!"
    Und so sagte sie die Worte, die jeder Mann auf diesem Planeten fürchtet: "Du kannst dich nicht mit meinen emotionalen Bedürfnissen als Frau identifizieren."
    Ich begann zu glauben, ich habe als Mann versagt. Schließlich ging ich davon aus, daß diese Nacht nichts mehr geschehen würde und schlief ein. Am nächsten Samstag gingen wir gemeinsam einkaufen. In einem großen Kaufhaus fand meine Frau drei Kleider die ihr gefielen. Während sie sie anprobierte, ging ich mich umschauen. Als ich zurückkam hatte sie sich immer noch nicht entschieden, welches der Kleider sie kaufen sollten. Also schlug ich ihr vor, alle drei mitzunehmen. Dann sagte sie mir, daß sie dazu jeweils ein passendes Paar Schuhe bräuchte und ich antwortete ihr, daß das eine gute Idee wäre.
    Anschließend kamen wir in die Schmuckabteilung, wo wir mit ein Paar Diamantohrringen wieder herauskamen. Sie war so glücklich und aufgeregt! Sie musste denken, ich sei total verrückt, aber das schien sie nicht besonders zu beunruhigen. Ich glaube, sie wollte mich auf die Probe stellen, als sie nach einem Tennisschläger fragte (sie spielt nämlich gar kein Tennis). Und ich glaube, ich habe ihre Vorstellungen von mir zerstört, als ich sagte, das wäre in Ordnung.
    Sie war fast sexuell erregt. Ihr hättet ihr Gesicht sehen sollen als sie sagte: "Lass uns zur Kasse gehen und bezahlen." Es ist mir nicht leicht gefallen, mich zusammenzureissen, aber ich sagte: "Nein mein Schatz, ich glaube, ich habe jetzt keine Lust dies alles zu kaufen."
    Wirklich, ihr hättet ihr Gesicht sehen sollen. Sie war kreidebleich. Ich setzte nach: "Ich möchte nur von dir in den Arm genommen werden."
    Im Moment in dem sie mich anblickte, als ob sie mich umbringen wollte, sagte ich: "Du kannst dich nicht mit meinen finanziellen Bedürfnissen als Mann identifizieren."
    Ich glaube, Sex wird es so schnell nicht wieder geben...
    Aber, ahh!, welch süße Wohltat doch Rache ist.

  • Ein Fallschirmspringer springt aus dem Flugzeug. Er rast auf die Erde zu. Dann zieht er die Leine. Der Fallschirm öffnet sich nicht... Er zieht die Leine vom Reserveschirm: öfnet sich auch nicht. Er kommt der Erde immer näher. Da kommt ihm plötzlich von unten einer entgegen. Er fragt ihn: kannst du Fallschirme reparieren? Nein - nur Gasleitungen. :W181:

  • Wissen ist Macht…
    Zwei Männer steigen in Stuttgart in den Zug. Wie sich herausstellt, ist der eine von ihnen ein Universitätsprofessor, der zitiert: „Wissen ist Macht!“ Da sagt der Mitreisende aus Bayern: „Wia vui Enkel hod Karl der Große ghabt?“ Der Professor hat keine Ahnung. „Wia vui Quadratkilometer Flachland hod d‘ Schweiz?“ Auch diese Frage kann der Gelehrte nicht beantworten. Als er schließlich auch nicht weiß, wie viele Kilometer Küstenlinie Frankreich einschließlich seiner Inseln hat, sagt der Bayer: „Bis mia in Minga san, kannt i Eahna no tausend Fragen stelln und Sie wissen koa Antwort drauf! Und da wolln Sie behaupten, Wissen ist Macht!“ Da antwortet der Professor: „Sie haben keine Ahnung! Dieser Zug fährt nämlich nicht nach München, sondern nach Frankfurt. Sehen Sie, Wissen ist Macht!“

  • Aber schlau sind wir trotzdem!!!!!
    Drei Männer einer aus Schwarzafrika, einer aus Berlin und einer aus Bayern sitzen im Wartezimmer der Entbindungsstation und warten auf die Niederkunft ihrer Ehefrauen. Endlich geht die Tür auf und ein Arzt sagt: „Es war ein Chaos, so viele Babys kamen gleichzeitig, deshalb haben wir vergessen, sie zu markieren und wissen nicht mehr, welches Kind zu wem gehört.“ Der Bayer reagiert sofort. Er nimmt das schwarze Kind auf den Arm und sagt: „ I nimm den do, bevor i an Preiss dawisch!“ :S162:

  • Eine Mutter sitzt mit ihrem Neugeborenen in einem Zugabteil. Gegenüber sitzt ein etwas älterer Herr. Der Herr hohlt eine Zigarre raus, zündet sie an und zieht genüsslich daran. Darauf die Mutte:"Entschuldigen sie bitte aber ihre Zigarre ist nicht gut für meinen Kleinen." Der ältere Herr sieht es ein und macht die Zigarre wieder aus. Einige Zeit fängt der Säugling an zu schreien. Die Mutter packt Ihre Brust raus und stilt de Säugling. Darauf der ältere Herr:"Entschuldigen sie bitte aber die nackte Brust ist nicht gut für meinen Kleinen."