Zehntausende bei "Fridays for Future"

  • Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Am Freitag sind in zahlreichen Städten mehrere Zehntausend überwiegend junge Menschen unter dem Motto "Fridays for Future" auf die Straße gegangen, um für eine andere Klimapolitik zu demonstrieren. Allein in Berlin wurden von den Veranstaltern über 25.000 Personen gezählt. Die schwedische Initiatorin der Proteste, Greta Thunberg, sprach am Freitag vor den Brandenburger Tor, allerdings nur wenige Sätze.

    Die 16-Jährige hat am Wochenende ein volles Programm in Deutschland, unter anderem ist sie vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) eingeladen, um mit den Institutsdirektoren über den "Stand der Klimaforschung" zu sprechen. Thunberg hatte erstmals am 20. August letzten Jahres den Unterrichtsbesuch verweigert, um für Klimaschutz zu protestieren. Mittlerweile ist daraus eine globale Bewegung geworden.

  • ---------------------------------
    Anzeige

    Fanartikel auf amazon.de:


    Bundesliga - Bayern München - Borussia Dortmund - Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach

    Werder Bremen  


Letzte Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Coronavirus-Pandemie: Neue Lungenkrankheit breitet sich aus 326

      • sassie
    2. Antworten
      326
      Zugriffe
      3,1k
      326
    3. sassie

    1. Olympische Spiele in Tokio sollen am 23. Juli 2021 beginnen

      • sassie
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      56
    1. Auch Bundesligaklubs profitieren von NRW-Schutzschirm

      • sassie
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      56
    1. Eispiraten Crimmitschau 1,2k

      • SteffSn
    2. Antworten
      1,2k
      Zugriffe
      64k
      1,2k
    3. SteffSn

    1. Rettig fordert Sonderrolle des Fußballs: "Geisterspiele für das Wohlbefinden der Menschen" 2

      • ehh75
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      89
      2
    3. ehh75